User account

Elisabeth Bronfen: »Born slaves to their stories«. Über Versklavung und Emanzipation in »Westworld«
»Born slaves to their stories«. Über Versklavung und Emanzipation in »Westworld«
(p. 25 – 58)

Elisabeth Bronfen

»Born slaves to their stories«. Über Versklavung und Emanzipation in »Westworld«

PDF, 34 pages

  • science fiction
  • television
  • cultural imaginary
  • popular seriality
  • media studies
  • contemporary culture
  • serial

My language
English

Selected content
English

Elisabeth Bronfen

is Professor of English and American Studies at the University of Zurich and, since 2007, Global Distinguished Professor at New York University. A specialist in the 19th and 20th century literature she has also written books and articles in the area of gender studies, psychoanalysis, film, cultural theory and visual culture. Current research projects include a book on Shakespeare and contemporary culture and another study on women war correspondents.

Other texts by Elisabeth Bronfen for DIAPHANES
Elisabeth Bronfen (ed.), Christine Lötscher (ed.), ...: One More Loop Around the Bend

Die Science-Fiction-Serie WESTWORLD (2016–2022) gehört zu den meistdiskutierten TV-Formaten der letzten Jahre. Die Konfliktzonen, mehr aber noch die sich auflösenden Grenzen zwischen Menschen und Androiden bieten zusammen mit der explorativen Ästhetik und der fragmentiert-rhythmischen Erzählweise viel Stoff für Analysen aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Band ist die erste Publikation, die sich mit allen vier Staffeln und den neuen digitalen Erzählformen befasst, wie transmediale Umschreibung, technologische Vermittlung und den diversen Spielarten von Serialität.
Durch seine interdisziplinäre Anlage und die Befragung der Schnittstellen zwischen Menschen und nicht-menschlichen Entitäten wie Maschinen, Tieren oder ganz anderen Spezies und Existenzformen trifft er den Kern aktueller Debatten rund um Posthumanismus, Anthropozän und ökokritische Fragestellungen in Kunst und Literatur.

 

Mit Beiträgen von Johannes Binotto, Elisabeth Bronfen, Stella Castelli, Christine Lötscher, Klaus Müller-Wille, Vera Thomann, Christina Wald, Désirée Wenger, Benno Wirz.