User account

Wolfgang Hagen: ›Blackface Voices‹ – ›First Person Singular‹
›Blackface Voices‹ – ›First Person Singular‹
(p. 287 – 303)

Stimmpolitiken im amerikanischen Radio

Wolfgang Hagen

›Blackface Voices‹ – ›First Person Singular‹
Stimmpolitiken im amerikanischen Radio

PDF, 17 pages

Wolfgang Hagens Beitrag verweist gegenläufig auf die diversifizierende Funktion der Stimme im US-amerikanischen Radio. Am Beispiel der ›Serials‹, der Radioserien der 30er und 40er Jahre, analysiert Hagen die Fähigkeit des Radios, die Sprachenvielfalt eines Einwanderungslandes zu vermitteln und so eine amerikanische Identität qua Differenz zu formen. Die offene Identität der Radiostimme steht in Analogie mit der Situation eines Immigranten, von dem verlangt wird, mit einer anderen Stimme in einer neuen Sprache zu sprechen.

  • history of media
  • control
  • politics
  • networks
  • data
  • governance
  • radio
  • Governmentality
  • government technologies
  • media studies
  • politics of media

My language
English

Selected content
English

Daniel Gethmann (ed.), Markus Stauff (ed.): Politiken der Medien

Die Fragestellung dieses Bandes ist auf politische Effekte gerichtet, die sich von denen der Parteien, der staatlichen Institutionen und politischer Akteure grundlegend unterscheiden. Die politische Routine wird von Medien strukturiert, die eine spezifische regierungstechnologische Rationalität entfalten, während mediale Kriegstechnologien den politischen »Ausnahmezustand« dominieren.

Etablieren Medien ihre eigene Form der Souveränität? Wird diese Souveränität durch Techniken oder Codierungen sichergestellt? Sind Medien Regierungstechnologien, die weitgehend unabhängig von staatlichen Institutionen das Verhalten von Bevölkerungen und Individuen anleiten oder einer Selbstregierung Rationalität verleihen? – Die Frage nach den Politiken der Medien erfordert sowohl eine spezifische Bestimmung medialer Mechanismen als auch eine immer neue Identifizierung ihrer politischen Effekte, womit zugleich der Begriff des Politischen selbst zur Diskussion steht.

Content