User account

Stefan Rieger, Manfred Schneider: Selbstläufer / Leerläufer
Selbstläufer / Leerläufer
(p. 7 – 14)

Regelungen und ihr Imaginäres im 20. Jahrhundert

Stefan Rieger, Manfred Schneider

Selbstläufer / Leerläufer
Regelungen und ihr Imaginäres im 20. Jahrhundert

PDF, 8 pages

  • utopia
  • history of media
  • interference
  • economics
  • Cybernetics
  • history of science
  • regulation
  • sociology

My language
English

Selected content
English

Stefan Rieger

is professor of Media History and Communication Theory at Ruhr University, Bochum. He was research assistant at the collaborate research centre »Literatur und Anthropologie« in Constance. His PhD thesis was concerned with data processing and mnemonic strategies in the Baroque period; his professorial dissertation was on the interdependency between media and anthropology and he has since focussed on the history of science, media theory and cultural techniques.

Other texts by Stefan Rieger for DIAPHANES
Manfred Schneider

Manfred Schneider

is professor of Aesthetics and Literary Media (Neugermanistik II) at Ruhr University Bochum. His research focus is on aesthetics, the theory of discourse and on cultural criticism. Apart from his research and teaching responsibilities, he works as a critic and essayist. He is a regular guest on radio programmes and publishes newspaper articles on the art sections of various newspapers, e.g. Frankfurter Rundschau, Neue Zürcher Zeitung.

Other texts by Manfred Schneider for DIAPHANES
Stefan Rieger (ed.), Manfred Schneider (ed.): Selbstläufer / Leerläufer

Das 20. Jahrhundert steht im Zeichen der Regelung und ihrer Versprechen. Ob im Realen der Technik oder im Imaginären der Kultur, sie lässt kaum einen Bereich der Lebenswelt unberührt. Doch neben einfachen Formen geglückter Betriebsamkeit und neben reibungslosen Abläufen gibt es Fälle, die aus der Regelungsnormalität ausscheren – dann etwa, wenn sich Dinge ohne energetischen Aufwand verselbständigen oder ohne Bezug auf eine Referenz leerlaufen. Selbstläufer und Leerläufer sind somit nicht selten spektakuläre Einbrüche in der Ökonomie der Regelung. Gerade Selbstläufer und Leerläufer können den Status der kybernetischen Vernunft veranschaulichen. Das große Versprechen, das seit dem 20. Jahrhundert auf dem Regelungsparadigma wie eine Hypothek lastet, scheint immer weniger einlösbar. Die aktuellen Krisen bei Individuen und Banken, bei Autobauern und ganzen Volkswirtschaften machen deutlich, wie prekär es um die vermeintliche Synonymie von Vernunft und Regelung steht.