User account

Bernhard Siegert: Akedia. Vom Ursprung hardwareorientierter Medientheorie
Akedia. Vom Ursprung hardwareorientierter Medientheorie
(p. 335 – 339)

Bernhard Siegert

Akedia. Vom Ursprung hardwareorientierter Medientheorie

PDF, 5 pages

  • poetology of knowledge
  • cultural studies
  • media studies
  • history of knowledge
  • literary studies
  • Humanities

My language
English

Selected content
English

Bernhard Siegert

Bernhard Siegert

is a media theorist and media historian. He is director of the IKKM and Gerd Bucerius Professor for History and Theory of Cultural Techniques at the Bauhaus-Universität Weimar (since 2001). He co-founded the Graduate Research Program “History of Media—Media of History” at the Universities in Weimar, Erfurt, and Jena in 2004. His main fields of research are history of cultural techniques/technologies, media history and late medieval Dutch book painting. He is currently preparing a book on the political, cultural, aesthetic, and media theoretical impact of seafaring.

Other texts by Bernhard Siegert for DIAPHANES
Ute Holl (ed.), Claus Pias (ed.), ...: Gespenster des Wissens

Unweigerlich wird die Geschichte des Wissens von Momenten der Unruhe, des inneren Widerspruchs und der Selbstzersetzung heimgesucht. Dies gilt für die neuzeitliche Erfahrungswissenschaft nicht minder als für die frühen Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften: Was sie allererst auf den Plan rief, waren chimärische Himmelserscheinungen, der Gestaltverlust des Politischen oder gespenstische Dynamiken wie die der ökonomischen Wertbildung. Joseph Vogls Arbeiten haben vor diesem Hintergrund die ›Geisteswissenschaften‹ als eine erweiterte ›Gespensterkunde‹ etabliert. In seinem Sinne und zu seinen Ehren zeigen die Studien und Essays dieses Bands, welche Um- und Abwege die Wissensgeschichte wiederholt genommen hat; dass das Wissen immer schon von einem Schatten des Ungewissen und Unheimlichen begleitet wurde; und inwiefern die Universität, als maßgebliche Werkstätte des Wissens, bis heute ein haunted house geblieben ist.

Content